LL: Leerstetten glänzt weiter

Foto: Günther Perzl    Trainer Marcel Kröning schwört sein Team des SV Leerstetten auf das Spiel ein. Anscheinend findet der Coach zur Zeit immer die richtigen Worte.

  SV Leerstetten zündet Feuerwerk in Reitsch / Fürth II. gewinnt das Derby gegen Nürnberg II. / Weinberg II. gewinnt, "Spielie" verliert

Aufgrund ihrer diesmal überragenden Chancenverwertung holten die Fußballerinnen des SV Leerstetten beim oberfränkischen Landesligisten SV Reitsch ein hochverdientes 6:1 (3:0) und bleiben damit weiter ungeschlagen in der Spitzengruppe der Tabelle. Im Derby gewinnen die Fürther gegen den Club mit 3:2. Weinberg schlägt Veitshöchheim mit 4:1 und Neuling SpVgg. Erlangen zahlt bei der 5:1 Niederlage in Ebing Lehrgeld.

SV Reitsch – SV Leerstetten  1:6 (0:3)

Fotos: Günther Perzl - hier geht es zur Fotostrecke vom Spiel

Nachdem es letztes Wochenende gegen Neusorg wegen der eigenen Abschlussschwäche gerade noch zum Remis gereicht hatte, starteten die SVL-Frauen am vergangenen Samstag zwar mit etwas mulmigem Bauchgefühl, dafür aber hoch konzentriert, ins Spiel beim Aufsteiger aus dem Landkreis Kronach. Spätestens nach einer halben Stunde war ihre Verunsicherung verflogen. Zweimal Nina Ruckriegel per Kopfball (18., 30.) und dazwischen Katrin Hauffenmeyer (24.) hatten mit ihren Treffern für eine beruhigende Führung gesorgt. Mit vorbildlicher Abwehrarbeit erlaubten sie ihren Gastgeberinnen kaum Torgelegenheiten und ließen bis zur Pause nichts mehr anbrennen.



Auch in Hälfte zwei gelang es Leerstetten die Konzentration hoch zu halten. Die Gäste funktionierten als Team und ließen ihren Gegenspielerinnen kaum Raum. Als Tamara Loukas (58.) mit einer sehenswerten Einzelleistung auf 4:0 und Hauffenmeyer (64.) mit ihrem zweiten Treffer gar auf 5:0 erhöht hatte, gab es sogar Komplimente von einigen Einheimischen unter den gut 100 Zuschauern. Sie sahen inzwischen einen Klassenunterschied zu ihrem eigenen Team. Im Gefühl des nun sicheren Erfolges schlichen sich jetzt ein paar Nachlässigkeiten im Leerstettener Abwehrverhalten ein, die kurz vor Schluss noch den Ehrentreffer für den SV Reitsch zum 1:5 durch Kristin Rebhan (88.) ermöglichten. Hauffenmeyer (89.) stellte mit ihrem dritten Tagestreffer, unmittelbar nach Wiederanpfiff, den alten Abstand wieder her.



Zusammen mit der SpVgg Ebing und dem FC Schweinfurt 05 gehört Leerstetten damit weiter zu den bisher ungeschlagenen Teams in der Liga und hat jetzt, saisonübergreifend seit November 2019, in 12 Pflichtspielen nicht mehr verloren. Während der SV Reitsch am kommenden Sonntag sein Glück beim SV Neusorg versuchen muss, erwartet den SV Leerstetten einen Tag vorher um 16:00 Uhr gegen die zweite Mannschaft des 1.FC Nürnberg zuhause seine nächste Bewährungsprobe.

Share

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION