Bezirkspokal: Spannende Begegnungen

Foto: Nicole Lehmann    Der SV Pfaffenhofen (BzL) drängte die SGV1883 (BOL, im Bild) unerwartet in ein Elfmeterschiessen im Viertelfinale des Bezirkspokals.

   TSV Buch, SG Ehingen, TSV Brand und die SGV Nürnberg-Fürth weiter

Mit einem Lucky-Punch kickt der TSV Buch (BOL) den starken Bezirksligisten SV Sulzkirchen aus dem Wettbewerb. Ebenfalls hauchdünn die Entscheidung in Ehingen. Die Gäste aus Eibach wurden mit 3:2 niedergerungen. BOL-Absteiger Brand setzte sich beim Kreisligaaufsteiger SC Germania mit 2:0 durch. 3:3 endete das Spiel zwischen dem SV Pfaffenhofen und der SGV1883. Das Elfmeterschiessen musste herhalten. Die SGV1883 konnte dies mit 8:7 für sich entscheiden (gesamt 11:10!!!).

SV Sulzkirchen - TSV Buch   0:1  (0:0)

Pokalkrimi in Sulzkirchen / Fotos: Gustav Meier

Am Tag der Deutschen Einheit fand vor ca. 50  Zuschauern die Pokalbegegnung SV Sulzkirchen gegen den TSV Buch I statt.

Julia Rössner (Nr.6 TSV Buch I) kompromisslos mit Ball und Gegnerin.

Von Beginn an entwickelte sich das Spiel beider Mannschaften auf Augenhöhe. Das Bemühen der Gäste aus Buch von Beginn an, das Geschehen an sich zu reißen blieb meist

Harte Zweikämpfe im Mittelfeld Carolin Raumer rechts im Bild  und Michele Schirkonyer (graues Trikot vom TSV Buch) beim Einsatz.

im Mittelfeld an der vielbeinigen Abwehr der Gastgeberinnen stecken. Obwohl sich die Bucher Mädels bis zum Pausenpfiff leichte Feldvorteile erspielten, blieb es beim torlosen 0:0.

  Die Torfrau der Gastgeber Luzie Schmechtig kann gerade noch klären.

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ganz nach dem Geschmack der Zuschauer ein wahrer Pokalfight. Beide Mannschaften versuchten die Entscheidung zu erzwingen, wobei auch hier wieder leichte Vorteile für die Gäste aus Buch zu verzeichnen waren.

MatchWinnerin Julia Luger Nr. 25 TSV Buch I.

Als sich beide Mannschaften schon innerlich auf ein Elfmeterschießen eingestellt hatten, gelang Julia Luger nach einem Super Steilpass in der 89. Minute der „Lucky Punch“ zum Sieg in einer sehenswerten Partie.

Fazit TSV Buch I: Tolle Mannschaftliche Leistung, die mit dem Einzug ins Halbfinale belohnt wurde.

SV Pfaffenhofen - SGV Nürnberg-Fürth  3:3  (0:2)  10:11 n.E.

Spannende Pokalpartie / Fotos von Nicole Lehmann

Bei herrlichen Rahmenbedingungen trafen die Gäste aus Nürnberg auf eine hochmotivierte Pfaffenhofener Mannschaft, die im Rahmen ihrer Möglichkeiten alles aus sich heraus holte.

Eigentlich verlief die 1. Halbzeit für die SGV1883 voll nach Plan. Sina Meier (12. Minute) und Lorena Thunn (36. Minute) sorgten für einen beruhigenden Pausenstand. Hätte man etwas bemängeln müssen, dann war es der leichtfertige Umgang mit den Chancen, auf Seiten der Gäste.

Pfaffenhofen stand stabil und setzte auf schnelle Konter. Spielertrainerin Yvonne Schäf feuerte ihr Team dementsrprechend an. Doch die Genauigkeit in den Aktionen fehlte dem Bezirksligisten in der ersten Halbzeit noch.

Als nach dem Pausentee der locker leitende Schiedsrichter Erkan Gögebakan Elfmeter für den SVP gab (52.) und Denise Löhlein diesen erfolgreich verwandelte, glaubten die Gastgeberinnen plötzlich wieder an sich.

Mirjona Kafexholi (SGV) stellte zwar zwei Minuten danach den alten Abstand wieder her. Wiederum 3 Minuten später sorgte Teresa Weidmann (SVP) für das 2:3. Bevor Sonja Ehemann (70.) das 3:3 erzielte, vergab die SGV eine Vielzahl von Einschussmöglichkeiten.

Höhepunkt war dabei ein Lattenknaller von Franzi Ellmer (69.). Trotz einiger Möglichkeiten schaffte es die SGV nicht mehr, dass Spiel doch noch in der regulären Spielzeit zu entscheiden. In der letzten Aktion des Spiels krachte der Ball noch einmal an die Latte. Die gute SVP-Torfrau Sarah Ortner (90. + 6.) wäre chancenlos gewesen. Ursache war ein schöner 16-Meter-Hammer von Mirjonah Kafexholi.

Daraufhin setzte der Schiedsrichter der Begegnung ein Ende und liess das foldende "Glücksspiel" Elfmeterschiessen beginnen! Dies endete dann mit 8:7 für die Gäste, die mit einem "blauen Auge" ins Halbfinale des Bezirks einzogen. Respekt vor der Leistung beider Teams, besonders aber vor der Einstellung der Frauen es SV Pfaffenhofen!

Gesamt gesehen, war dies für die Zuschauer eine Werbung für den Frauenfussball in Mittelfranken!

 

Share

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION